Das ist der Hammer heute, einfach genial

Foto: Gaetano Di Rosa

aus der Kreiszeitung/Böblinger Bote vom 21. Juli 2014, von Holger Schmidt

Holzgerlinger 1001 Nacht lockte am Freitag die Massen zu Shopping und Kultur – Geschäftsleute zeigen sich rundum zufrieden

Besser hätte es für den organisierenden Handels- und Gewerbeverein Holzgerlingen (HGH) gar nicht laufen können: Traumwetter lockte am Freitag die Massen aus der Stadt und Umgebung zu 1001 Nacht, einer überaus stimmungsvollen Mischung aus Shopping und Kultur.

„Das ist der Hammer heute, einfach genial“, sagte angesichts des Getümmels allerorten Gemeinderat Ralf Mickeler und sprach damit auch vielen anderen aus der Seele.

Qual der Wahl: Musikalisch hatte das Publikum die Qual der Wahl oder es besuchte einfach alle Gruppen, Solisten und Bands, die reichlich Ohrenschmaus boten. Angefangen bei der kaum zu überhörenden Gruppe „Stahl Fatal“, ein Quintett, das mit seiner Rhythmus- und Trommelshow mit ungewöhnlichen Instrumenten vom Ölfass bis zur Gießkanne die Innenstadt zum Beben brachte. Etwas beschaulicher ging es nebenan vor dem Heimatmuseum zu, wo die Big Band der Musikschule ihr Können präsentierte und dazu Birnensecco oder Landkreis-Apfelsaft zum Probieren, Trinken und Verweilen einluden. Keine schlechte Wahl war um 20 Uhr auch der Auftritt des Männergesangsvereins Frohsinn in der Mauritiuskirche, vielleicht der einzige kühle Platz bei auch in den Abendstunden noch immer schweißtreibender Hitze. Vor der Burg spielte derweil „Des Geyers schwarzer Haufen“ in historischen Kostümen und mit ebensolchen Instrumenten Derb- und Zart-Mittelalterliches, auf dem Bloo sorgten „Just friends“ mit Rock und Pop für Stimmung. „Holzgerlingen lebt, hier trifft man sich“, freuten sich mittendrin Rita und Peter Wabnitz beim Smalltalk mit Bekannten.

Zufriedene Händler: Aber auch die beteiligten Geschäftsleute waren wie Christiane Römer rundum zufrieden. „Feine Sache, ein voller Erfolg“, strahlte die Inhaberin von buch plus, wo zusätzlich zum normalen Angebot zwar nicht ganz 1001, aber doch sehr viele interessant riechende Gewürze die Gäste anlockten. Für sich sprachen auch die langen Schlangen, überall dort, wo es zwischen Bäckerei/Konditorei Wanner und Metzgerei etwas Leckeres zum Essen gab. Beim „Eissalon Adria“ standen die Kunden sogar bis weit vor die Tür hinaus geduldig an. Kein Wunder servieren die dortigen „Eismacher“ doch nicht nur nach Meinung von Brigitte und Hartmut Priem „das beste Eis im Kreis“. Das hätten im übrigen auch Lisa, Paula und Anni zur Abkühlung gut brauchen können. Schlüpften die drei Mädchen doch abwechselnd ins „Bronchibär“-Kostüm der Schönbuch-Apotheke und verteilten im Getümmel geduldig Traubenzucker und Taschentücher an Groß und Klein.

Stadtbank: Begonnen hatte die Holzgerlinger „1001 Nacht“ bereits um 18 Uhr mit der offiziellen Übergabe der neuen "Stadtbank" unterhalb der Mauritiuskirche. Zwar steht das gute Stück schon eine Weile dort und sogar das eine oder andere Liebespaar soll bereits darauf gesichtet worden sein, doch nutzte Bürgermeister Wilfried Dölker gerne den festlichen Rahmen am dazu herrlich sonnigen Juliabend, um Stifter Friedrich Rebmann und Kettersäger-Festival-Organisator Walter Krauß im Namen der Stadt zu danken. „Ich war so begeistert von dem Kunstwerk“, schwärmte der Schönaicher Rebmann, „das hätte ich auch mit nach Hause genommen.“ So aber spendete der Bauunternehmer 2000 Euro aus der eigenen Tasche und die Bank mit der Holzgerlinger Stadtsilhouette, eingerahmt von Eule und Rabe, blieb da, wo sie im vergangenen Jahr auch entstanden ist: Beim internationalen Kettensäger-Festival im Holzgerlinger Stadtpark nämlich, das vom 10. bis 12. Oktober 2014 in die zweite Auflage geht.